Porno-Killer Magnotta in Berlin gefasst

Jagd ist zu Ende

Porno-Killer Magnotta in Berlin gefasst

International Gesuchter wurde in Internet-Cafe erkannt.

Pornostar Luka Rocco Magnotta (29), der seinen Ex-Lover Jun Lin ( 33) in Montreal bestialisch tötete und Teile der Leiche verschickte, wurde Montagnachmittag im Berliner Internetcafé Spätkauf in der Karl-Marx-Straße verhaftet. Der "Canadian Psycho" war von Mitarbeiter Kadir Anlayisli erkannt worden. Er hatte im Web Storys über seine Horrortaten abgerufen. Erst die zweite angehaltene Polizeistreife wurde aktiv, riss ihn zu Boden. Er gestand: "Ich bin es!"

© AP

Das Internetcafe (c) AP

"Pycho"
Immer gruseligere Details der Bluttat werden bekannt: Magnotta hatte am 24. Mai den chinesischen Studenten Lin vor laufender Videokamera mit einem Eispickel erstochen, trennte Gliedmaßen ab, aß Teile des Fleisches und praktizierte Sexakte an der gefesselten, nackten Leiche. Er stellte das Video ins Internet, unterlegte das Gemetzel mit der Gruselmusik des Horrorfilms American Psycho. Eine Hand und ein Bein schickte er an die Büros der Konservativen-Partei von Premier Stephen Harper.

© EPA

Der Mitarbeiter, der Verdacht schöpfte/ (c) EPA

Der schwule Pornodarsteller und Callboy, der früher in einem Video eine Katze an eine Python verfüttert hatte, flüchtete zuerst nach Paris, eine Polizeirazzia in einem Hotel verfehlte ihn nur um Stunden. Die Kripo hatte bereits sein Handy- Signal geortet. Er soll dann mit einem Nachtbus nach Berlin gefahren sein.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×
    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten