maddie

Portugal

Maddie McCann: Rätsel um Geheimakte

Artikel teilen

In den Fall um das verschwundene Mädchen kommt wieder neue Bewegung.

Am 3. Mai 2007 verschwand die damals dreijährige Madeleine McCann spurlos aus einer Ferienanlage im portugiesischen Praia da Luz. Seither rätseln ihre Eltern, die Polizei und die Öffentlichkeit, was mit dem kleinen Mädchen passiert ist. Eine Geheimakte könnte jetzt endlich Licht ins Dunkel bringen.

Scotland Yard hat Einblick in eine bisher unbekannte Akte der portugiesischen Ermittler erhalten. Darin geht es um Einbrecherbanden, die auf Ferienanlage in und um Praia da Luz spezialisiert waren. Diese Banden sollen nicht nur Touristen bestohlen haben, sondern auch Urlauberkinder missbraucht und entführt haben.

Nur sechs Wochen nach dem Verschwinden von Maddie scheiterte die Entführung eines britischen Mädchens in der Nähe von Praia da Luz. Die Mutter erstattete Anzeige. Sie soll jetzt nochmal vernommen werden, berichtet der Express.

Bereits seit Jänner ist die britische Polizei dank der Auswertung von Handy-Daten drei Männern auf der Spur. Sie sollen zu einer portugiesisch-rumänischen Einbrecherbande gehört haben und nach dem Verschwinden von Maddie auffällig oft miteinander telefoniert haben.

Kate und Gerry McCann, die leidgeprüften Eltern, schöpfen jetzt neue Hoffnung, endlich zu erfahren, was mit ihrem kleinen blonden Engel passiert ist.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo