Nach Unfall

Mädchen (8) sucht lebensgefährlich verletzten Vater

Teilen

Der 40-Jährige wollte nur schnell Geld holen gehen.

Eine Achtjährige hat in Köln vergeblich nach ihrem Vater Ausschau gehalten, der ohne ihr Wissen bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt worden war. Der 40-Jährige hatte laut Polizei seine Tochter auf dem Ebertplatz stehen gelassen, um nur kurz auf der gegenüberliegenden Straßenseite Geld abzuheben. Beim Überqueren der Straße wurde er von einem Motorrad angefahren.
 
Das ahnungslose Mädchen wartete vergeblich auf seine Rückkehr und entschloss sich irgendwann, Polizisten um Hilfe bei der Suche zu bitten - während die gerade den Verkehrsunfall aufnahmen. Die Beamten kümmerten sich um das Kind, bis es in die Obhut seiner Mutter übergeben wurde.
Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.