Aleppo

Bombenangriff

"Mensch in Not"-Mitarbeiter bei Aleppo getötet

Auch Frau und mehrere Familienmitglieder kamen bei Bombenangriff ums Leben.

Ein lokaler Mitarbeiter der tschechischen Hilfsorganisation "Mensch in Not" (Clovek v tisni) ist bei Luftangriffen nahe Aleppo getötet worden. Wie die Organisation am Montag in Prag dem Nachrichtenportal Novinky.cz mitteilte, sei der Regionalkoordinator für das Gebiet von Aleppo mit seiner Familie zu Hause gewesen, als sein Wohnort bombardiert wurde.

Auch seine Frau und mehrere Familienmitglieder seien getötet worden. Hasan Said as-Sun sei damit bereits der fünfte Mitarbeiter der Hilfsorganisation, der in Syrien ums Leben kam.

Zwei Millionen Flüchtlinge versorgt

Die bekannteste tschechische Hilfsorganisation ist seit 2012 in Syrien tätig und hat dort nach eigenen Angaben bereits rund zwei Millionen Flüchtende aus umkämpften Gebieten mit Lebensmitteln, Decken, Wasserkanistern und anderen Hilfsgütern versorgt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten