Mysteriöser Sniper tötet nächste ISIS-Führer

Sirte

Mysteriöser Sniper tötet nächste ISIS-Führer

Ein unbekannter Scharfschütze macht wieder Jagd auf Jihadisten.

In der libyschen Stadt Sirte soll schon länger ein Scharfschütze gezielt gegen ISIS-Kommandeure vorgehen. Bereits damals hatte der mysteriöse Sniper zumindest vier führende Mitglieder der Terror-Miliz aus großer Distanz erschossen. Nun soll er wieder zugeschlagen haben.

Wieder aktiv

Wie der Mirror berichtet, soll der Sniper in den letzten Tagen gleich drei ISIS-Führer ausgeschaltet haben. An verschiedenen Stellen der umkämpften Stadt sollen die Jihadisten jeweils aus großer Entfernung erschossen worden sein. Man gehe davon aus, dass es sich dabei um denselben Scharfschützen handelt.

Wer der Scharfschütze ist, blieb bisher ein Rätsel. Gerüchten zufolge soll es sich um einen Libyer handeln, der schon gegen den früheren Diktator Gaddafi gekämpft hat. In dessen Geburtsort Sirte hatte im letzten Sommer ISIS das Kommando übernommen - bis zu 2.000 Kämpfer sollen sich in der Stadt aufhalten.

US-Elitesoldat?

Laut einem Bericht der britischen Zeitung Telegraph könnte der Schütze auch ein Soldat einer US-amerikanischen Spezialeinheit sein. Es gebe Hinweise darauf, dass US-Einheiten in der Region um Sirte im Einsatz stehen und dort verdeckte Operationen durchführen.

Video zum Thema: ISIS tötet eigene Kämpfer
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten