Narrische Schwammerl sollen Depressionen heilen

Partydrogen als Medizin

Narrische Schwammerl sollen Depressionen heilen

Nach Cannabis und Ibogain könnte die nächste Partydroge den Weg in die Apotheken finden: Magic Mushrooms, die bei uns auch als narrische Schwammerl bekannt sind, haben die erste Hüde als legale Medikation bei Depressionen genommen.

Der psychoaktive Wirkstoff der Pilze, Psilocybin, wurde in einer wissenschaftlichen Versuchsreihe von Forschern des renomierten Londoner King's College an freiwilligen Probanden untersucht. Wenig überraschend wurden die Getesten high, der Wirkstoff wurde von den gesunden Personen aber gut vertragen.

© Andrew Hasson/Getty Images
Narrische Schwammerl sollen Depressionen heilen
× Narrische Schwammerl sollen Depressionen heilen

Medizinisches Potenzial wird erforscht

Das medizinische Potenzial von entspannenden Drogen wie Marijuana, Ibogain und jetzt Psilocybin ist schon seit längerer Zeit in den Fokus der pharmazeutischen Forschung gerückt. An der John Hopkins Universität in Baltimore wurde im September sogar ein eigenes Forschungszentrum eingerichtet, das sich ausschließlich mit dem Nutzen psychedelischer Drogen für die Medizin befasst.

Dort hat man festgestellt, dass das Potenzial von Psilocybin weit über die Depressionsbehandlung hinausgeht: Die Wissenschaftler untersuchen die Wirksamkeit des Stoffes in der Suchttherapie, in der Alzheimerforschung, bei Migäne, Magersucht und Zwangsstörungen.

Positive Studien sind der erste Schritt für die Zulassung als legales Behandlungsmittel.

 

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten