Strache besucht Akademikerball

Aufreger

Strache besucht Akademikerball

Der Akademikerball in der Wiener Hofburg lässt die Wogen hochgehen.

FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache hat sich am Freitag empört über die Kritiker des von der FPÖ ausgerichteten Akademikerballs gezeigt. Es handle sich um eine kulturelle, nicht um eine politische Veranstaltung, sagte er am Freitag bei einer Pressekonferenz. Er selbst wird den Ball heuer besuchen.

Strache findet, die Ballbesucher nähmen als "Bürger ihre Bürgerrechte" wahr, und wer dagegen zu "gewalttätigen" Demonstrationen aufrufe, trete die demokratischen Grundrechte mit Füßen.

Kritik der Grünen
Ganz anders sieht das wenig überraschend der Grüne Nationalratsabgeordnete Albert Steinhauser. Seiner Meinung nach rekrutierten sich die Ballgäste vor allem aus "rechtsextremen deutschnationalen Burschenschaften". Nun sei die FPÖ gefordert, hier eine "Trennlinie" zu ziehen und den Ball abzusagen.

Der Appell der KZ-Überlebenden: So wehren sie sich gegen den Ball >>

Diashow: Demos vor dem Akademikerball



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten