Peking

Neugeborenes aus WC-Rohr gerettet

Passanten hörten Schreie - die Mutter ist auf der Flucht.

Nach der Rettung eines Neugeborenen aus dem Abflussrohr einer öffentlichen Toilette am Sonntag in Peking sucht die Polizei weiterhin nach der Mutter des Mädchens. Der Zustand des zwei Kilogramm schweren Babys sei gegenwärtig stabil, hieß es am Mittwoch in dem Spital, in dem das Neugeborene behandelt wird.

Nachdem Passanten am Sonntag Baby-Schreie gehört hatten, hatte ein Polizist das zu früh geborene Mädchen an den Füßen aus der Toilette gezogen. Es steckte kopfüber in dem Rohr und drohte weiter hineinzurutschen. Ein Fuß war gerade noch zu erkennen.

Der Polizist konnte das Neugeborene herausziehen, wie auch auf einem Video zu sehen ist. Zunächst war noch überlegt worden, die Toilette auseinanderzunehmen, doch hätte das möglicherweise zu lange gedauert, wie Zeitungen berichteten.

2013 war bereits in der Stadt Pujiang in der Provinz Zhejiang ein Baby aus einem Toilettenrohr gerettet worden. Die Mutter hatte Alarm geschlagen, nachdem ihr das Baby nach eigenen Angaben bei der Geburt ungewollt in die Toilette gerutscht war.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten