desaintphalle_afp

Künstlerin geehrt

Niki de Saint Phalle: Google Doodle zum 84. Geburtstag

Malerin und Bildhauerin heute im Mittelpunkt der Suchanfragen.

Der Suchmaschinen-Riese Google ehrt heute die Künstlerin Niki de Saint Phalle. Anlässlich ihres 84. Geburtstags ist das Google-Logo im Stile der 2002 verstorbenen Künstlerin gehalten. Die Nana-Figuren schmücken heute den Google Doodle.

© Google
googdledoodle2910
× googdledoodle2910
© Google

Anfangs Kunst aus Draht und Stoff
Diese Figuren wurden 1964 erstmals von der Malerin und Bildhauerin aus Draht und Stoff geschaffen. Die farbenreiche Gestaltung mit den üppigen Rundungen sind die Markenzeichen dieser Kreation. Die Werke von Niki de Saint Phalle sind in zahlreichen Städten zu bewundern. Unter anderem gibt es Skulpturen in Paris und Hannover zu bestaunen.

Niki de Saint Phalle wurde am 29. Oktober 1930 in Neuilly-sur-Seine, einem Vorort von Paris, geboren. Ihre Kindheit und Jugend verbrachte sie vorwiegend in den USA. Nach ihrer Heirat mit dem Bildhauer Jean Tinguely 1971 wurde sie Schweizer Staatsbürgerin. Aus erster Ehe mit ihrem Jugendfreund Harry Mathews, einem US-amerikanischen Autor, stammen ihre beiden Kinder Laura und Philip.

Von Lili ou Tony bis zum Strawinski-Brunnen
1968 partizipierte de Saint Phalle erstmals an einer Ausstellung des Museum of Modern Art in New York. Präsentationen in München, Hannover, Paris, Amsterdam, Stockholm und Rom folgten. Zu ihren berühmtesten Werken zählen u.a. die zwei Meter hohe Lili ou Tony in Zevenaar, der Garten des Tarot in der Toskana und der Strawinski-Brunnen in Paris.


Größere Kartenansicht

Vermutlich auch durch die jahrelange Arbeit mit giftigen Dämpfen wurde ihr Organismus nachhaltig geschädigt. Chronische Bronchitis, sehr schmerzhafte Arthritis, eine Schilddrüsenerkrankung, Asthma und auch Lugenentzündungen machten der Küntlerin immer wieder zu schaffen. Am 21. Mai 2002 starb Niki de Saint Phalle im Alter von 71 Jahren in San Diego, Kalifornien.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten