Einhorn

"Sensation"

Nordkorea entdeckt Einhorn

Nachrichtenagentur des Landes berichtete von dem Sensationsfund.

Nordkoreanische Medien haben wieder einmal einen Sensationsbericht abgeliefert: Archäologen des Landes hätten die Höhle eines Einhorns entdeckt, heißt es aus Pjöngjang. Demnach wurde das Fabelwesen vom legendären koreanischen König Tongmyong geritten, der Herrscher eines Reichs, das im Bereich des heutigen Chinas und der koreanischen Halbinsel lag.

Laut der Nachrichtenagentur KCNA liegt das Versteck 200 Meter von einem Tempel in der koreanischen Hauptstadt entfernt. Zudem heißt es: "Ein rechteckiger Felsen auf dem die Worte "Einhorn-Versteck" stehen, steht vor der Höhle." Glaubt man dem Bericht, soll die Schrift aus der Zeit des Koryo-Königreichs (918-1392) stammen.

Nordkoreanische Medien haben schon öfters für aufsehenerregende Berichte gesorgt. So wurde der verstorbene Führer Kim Jong-Ill als "Golf-Gott" geoutet, der auf seiner ersten jemals gespielten Golfrunde 18 Hole-In-Ones gelangen.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten