Nordkorea Kim jong-un

Er bevorzugt Musiker

Nordkorea-Kim tötet Sex-Sklaven mit Flugzeugabwehr-Raketen

Musiker-Dissidentin berichtet von Folter und Massen-Hinrichtung.

Viele unglaubliche Geschichten über Nordkoreas Diktator Kim Jong-un dringen in jüngster Vergangenheit an die Öffentlichkeit. Nun riskiert eine Dissidentin ihr Leben, um einen Sex-Skandal aufzudecken: Kim Jong-un soll massenweise Musiker als Sex-Sklaven gehalten, missbraucht, gefoltert und vor Tausenden Zuschauern hingerichtet haben. Das berichtet der britische „Daily Star“.

Hee Yeon Lim (Name von der Redaktion geändert) ist eine 26-jährige Musikerin, die mitansehen musste, wie elf Musikerkollegen durch Flugzeugabwehrraketen hingerichtet wurden.

Lim berichtet: „Die Kanonen wurden eine nach der anderen abgefeuert. Die Musiker verschwanden einfach, einer nach dem anderen, jedes Mal, wenn eine Kanone auf sie abgefeuert wurde. Ihre Körper wurden in Stücke gerissen – Blut und Körperteile flogen überall hin.“

Oberschicht muss bei Hinrichtungen zusehen

Kim habe die „Oberen Zehntausend“ bei solchen Hinrichtungen zusehen lassen. Danach kamen Panzer und rollten über die verbliebenen Körperteile.

Die Musikerin schaffte es im Jahr 2015, mit ihrer Mutter und ihrem Bruder nach Südkorea zu fliehen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten