Gott im Netz: So feiert der Papst

Welt

Papst bittet um Gebete für sich selbst

Artikel teilen

Papst Franziskus hat bei einem Treffen mit einer Delegation italienischer Bürgermeister im Vatikan für Gebete für ihn aufgerufen 

"Ich begleite euch mit meinem Gebet und meinem Segen. Und ich bitte Sie, für mich zu beten, denn auch ich bin "Bürgermeister", sagte der Papst am Samstag.

"Frieden ist nicht die Abwesenheit von Konflikten, sondern die Fähigkeit, sie in eine neue Form der Begegnung und des Zusammenlebens mit dem anderen zu verwandeln", so der Papst beim Treffen mit den Vertretern der italienischen Bürgermeister-Vereinigung ANCI. Dabei hob er die Bedeutung der Politik bei der Suche nach gemeinsamen Lösungen hervor.

Die gute Qualität der Beziehungen sei die "wahre soziale Sicherheit in einer Stadt" ist. Daher sei es wichtig, die Spannungen zwischen den kulturellen und sozialen Unterschieden zu entschärfen. "Der soziale Friede ist die Frucht der Fähigkeit, Berufe, Fähigkeiten und Ressourcen zu bündeln. Es ist von grundlegender Bedeutung, die Initiative und Kreativität der Menschen zu fördern, damit sie in ihren Vierteln sinnvolle Beziehungen knüpfen können", so der Heilige Vater.

Der Papst erklärte auch den Unterschied zwischen "Krise" und "Konflikt". "Die Pandemie hat uns in eine Krise geführt, das ist gut, die Krise ist gut. Das Schlimme ist, wenn aus der Krise ein Konflikt wird: Der Konflikt ist geschlossen, der Konflikt ist Krieg, bei einem Konflikt ist es schwierig, eine Lösung zu finden, die weiter in die Zukunft reicht", so Franziskus. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo