White Miles

IS-Terror

100 Tote bei Konzert von Austro-Band

Der IS-Terror hat Europa erreicht: mehr als 120 Tote, zahlreiche Verletzte.

Terror-Angriffe in Paris - mittendrin die österreichische Metal-Band "White Miles", die als Vorgruppe der US-Band "Eagles of Death Metal" im Pariser Kult-Klub "Bataclan" spielen sollte. Zwei Angreifer wurden bei einem Polizeieinsatz getötet, im Gebäude sind rund 100 Menschen gestorben. Ein Augenzeuge hatte berichtet, die Angreifer hätten "Allah Akbar" (Gott ist groß) gerufen und in die Menge geschossen.

LIVE-TICKER: IS-Terror in Paris - Mehr als 150 Tote

 Nach Augenzeugenberichten waren mehrere unmaskierte Männer in den ausverkauften Saal gestürmt, wo gerade die US-Rockband "Eagles of Death Metal" auftrat. Mit Maschinengewehren schossen sie mehr als zehn Minuten wild um sich. Der Boden war anschließend übersät mit Leichen.

Diashow: IS-Terror in Paris

IS-Terror in Paris

×


    Vielen der fast 1500 Zuschauer gelang die Flucht. Einer von ihnen, Julien Pearce, berichtete anschließend: "Das hat zehn, 15 Minuten gedauert. Das war von extremer Gewalt. Es gab Panik. Alle sind Richtung Bühne gerannt. Die Attentäter hatten Zeit, mindestens drei Mal nachzuladen. Sie waren nicht maskiert. Sie traten sehr beherrscht auf. Sie waren sehr jung."

    Sprengstoffgürtel

    Nach Angaben der Polizei töteten sich drei der Angreifer dann selbst, indem sie ihre Sprengstoffgürtel zündeten. Ein vierter sei von der Polizei getötet worden.

    Die Gegend rund um das "Bataclan" wurde weiträumig abgeriegelt. Sie gehört zu den beliebtesten Ausgehvierteln der französischen Hauptstadt. Die Redaktion von "Charlie Hebdo", die im Jänner von Terroristen überfallen worden war, ist nur wenige Straßenzüge entfernt. Noch in der Nacht eilten Hollande und Regierungschef Manuel Valls an den Tatort.



    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten