Pentagon-Panne: Mails nach Mali statt zu Militär

Daten landeten bei Putin-Verbündeten

Pentagon-Panne: Mails nach Mali statt zu Militär

Teilen

US-Behörden schickten Mails versehentlich zu Putin-Verbündeten.

Washington. Es ist fast die Panne des Jahres: Das US-Pentagon leitete Millionen an E-Mails irrtümlich in den afrikanischen Staat Mali – wegen eines Tippfehlers.

Statt der Internet-Domain Dot-„MIL“, die für die US-Streitkräfte dient, landete der elektronische Schriftverkehr auf Dot-„ML“, der Landeskennung für Mali. In den E-Mails waren teilweise ­geschützte Daten, wie Hotelreservierungen von hochrangigen Offizieren.

Der peinliche Fehler ist auch deshalb so hochbrisant, da Malis politische Führungsriege als Verbündete von Wladimir Putins Russland gilt. Besonders skurril: Erst ein niederländischer IT-Systemverwalter, der Malis Domain managt, entdeckte den riesigen Fehler.

(bah)

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo