Polizeihund stirbt an Überdosis Crystal Meth

USA

Polizeihund stirbt an Überdosis Crystal Meth

Eine an sich erfolgreiche Drogen-Razzia endete tragisch.

Das Police Department Tacoma (Washington) trägt nach einer erfolgreichen Razzia Trauer. Drogenhund Barney bezahlte den Einsatz mit seinem Leben.

Der elf Jahre alte Labrador-Mischling stürmte mit seinen menschlichen Kollegen das Lager von drei Dogen-Dealern. Barney erschnüffelte dort 20 Kilo Crystal Meth - sein Todesurteil. Denn der Hund, sei 2010 im Polizeidienst, erschnüffelte die Drogen und berührte sie - wie in der Ausbildung beigebracht - mit der Nase. Weil Drogen normalerweise verpackt sind, eigentlich kein Problem, aber die Teufelsdroge lag offen herum, Barney zog so Crystal Meth durch die Nase hoch.

Der Polizeihund kam von Krämpfen und Fieber geschüttelt in eine Klinik. Seine Körpertemperatur stieg auf 43 Grad (Anm.: normal sind 38 bis 39 Grad). Zunächst hatten die Ärzte noch Hoffnung, aber Barney verlor den Kampf um sein Leben.

Chief Donald Ramsdell trauert um den "gefallenen Kollegen": "Wir werden Barney als festes Mitglied unserer Dienststelle in Erinnerung behalten. Ohne Zweifel trug er dazu bei, Tacoma sicherer zu machen. Er starb in Ausübung seiner Pflicht. Wir werden ihn entsprechend ehren."

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten