Putin

34 im letzten Jahr

Putin: Dutzende Terroranschläge in Russland verhindert

Teilen

In Russland sind nach Angaben von Präsident Wladimir Putin im vergangenen Jahr 34 Terroranschläge verhindert worden.

Moskau. Vier Taten mit Terrorhintergrund habe es aber dennoch gegeben, sagte der Präsident am Donnerstag bei einer Konferenz des Inlandsgeheimdienstes FSB in Moskau. 2018 seien es noch neun solcher Straftaten gewesen.

Terror-Bekämpfung als wichtigste Aufgabe

Die Terror-Bekämpfung sei eines der wichtigsten Aufgaben des Inlandsgeheimdienstes, sagte der Kremlherr. Erst kurz vor Weihnachten hatte ein Mann an der FSB-Zentrale in der russischen Hauptstadt auf Sicherheitsleute geschossen. Dabei starben drei Menschen, darunter der Täter. Die Hintergründe sind aber nach wie vor unklar.

Putin lobte, die Zusammenarbeit mit ausländischen Geheimdiensten habe sich weiter entwickelt. Kurz vor Silvester waren auf Basis von US-Informationen zwei Männer festgenommen worden, die rund um den Neujahrstag Terrorakte in St. Petersburg geplant haben sollen.

Russland geht seit Jahren hart gegen mutmaßliche Islamisten vor. Das Land hat vor allem ein Problem mit Rückkehrern der Terrorgruppe "Islamischer Staat" aus Kriegsgebieten wie Syrien und Afghanistan.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo