Rennschlitten rast in Zuschauergruppe

Heftiger Crash

Rennschlitten rast in Zuschauergruppe

Ein schwerer Unfall bei einem Rodel-Rennen verursachte sechs Verletzte.

Auf dem Fichtelberg im Erzgebirge (Sachsen) kam es am Samstag zu einem heftigen Zusammenstoß beim Hornschlittenrennen: Einer der Schlitten kam vom Weg ab und raste direkt in eine Zuschauergruppe. Sechs Menschen wurden bei dem Crash verletzt, darunter auch ein dreijähriges Kind.

Überschlag
Ein Team aus vier Teilnehmern überschlug sich am frühen Nachmittag auf dem Rodelhang. Daraufhin raste ihr Schlitten direkt auf die Zuschauermenge zu und knallte dort in einen Mann und ein dreijähriges Mädchen. Laut einem Polizeisprecher könne noch nicht gesagt werden, wie schwer das Kind verletzt sei.

Schwer verletzt wurden bei dem Horror-Crash eine 52-jährige Fahrerin und der 46-jährige Zuschauer. Die beiden weiteren Fahrerinnen (37 und 60) und ein Schlittenfahrer (40) kamen mit leichten Verletzungen davon. Die beiden Schwerverletzten sowie das Mädchen wurden mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert.

Bis zu 70 km/h
Das Rennen musste aufgrund des Unfalls abgebrochen werden. Der Veranstalter erklärte, dass Hornschlittenfahren gefährlicher und anstrengender sei als das gewöhnliche Rodeln, da die Teams mit bis zu 70 km/h über den Hang hinunter rasen würden.

Die heutige Veranstaltung sollte die Schlussetappe um den Deutschen Hornschlitten-Cup sein, der bereits zum vierten Mal vergeben wird. 40 Teams hatten an dem Rennen teilgenommen.

Mehr Spannung
Da man heuer mehr Spannung erzeugen wollte, wurden bei der Abfahrt Tore in die Strecke eingebaut. Nun ermittelt die Polizei, ob diese vielleicht die Ursache für den Unfall gewesen sein könnten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten