Rot-Grün triumphiert – die CDU stürzt auf 26 %

Landtags-Wahlen Deutschland

Rot-Grün triumphiert – die CDU stürzt auf 26 %

Wieder eine Wahlschlappe für Angela Merkel: Das größte deutsche Bundesland stimmte gegen die CDU. Der Anti-Merkel-Star der SPD siegte klar.

Das ist ein Waterloo für die Kanzlerin – und ein Triumph für die SPD: Mit 39 % der Stimmen gewann die SPD mit ihrem neuen Star Hannelore Kraft gestern die Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen (NRW). Geohrfeigt wurden Angela Merkel und die CDU: Die Kanzlerinnen-Partei schaffte nur mehr 26,3 % der Stimmen und erreichte damit das schlechteste Ergebnis aller Zeiten.
Das wird nicht ohne Konsequenzen bleiben. Denn: In keinem anderen deutschen Bundesland wohnen mehr Menschen – mit 13,2 Millionen Wahlberechtigten gilt die Wahl in NRW seit jeher als „kleine Bundestagswahl“. Sie brachte gestern den ersten Trend für 2013 (siehe Story rechts).
FDP gewinnt mit Protest-Kurs, jetzt wackelt Rösler
FDP im Landtag. Wenigstens Merkels Koalitionspartner FDP hatte Grund zum Jubeln. Sie erreichte 8,4 % und somit sogar mehr als bei den letzten Wahlen im Jahr 2010. Allerdings: Der Wahlsieger der FDP heißt Christian Lindner – und ist der deklarierte Gegner von Parteichef Rösler. Er gewann dank eines Protestkurses gegen die FDP-Linie in der Regierung.


Jetzt wackelt auch die Koalition – denn die FDP soll auf Anti-Merkel-Kurs umschwenken.
Piraten Wahlsieger. Weiter auf dem Vormarsch und die großen Gewinner des Abends: die Piratenpartei. Mit 7,7 % der Stimmen schaffte sie es in das vierte deutsche Landesparlament. Freilich: Die Grünen hielten trotz der neuen Freibeuter mit 11,5 % der Stimmen beinahe ihr letztes Ergebnis – und machten damit in NRW eine rot-grüne Koalition locker möglich.
Fest steht also: Hannelore Kraft wird Ministerpräsidentin – sie wird der neue Star der deutschen Politik, eine „Anti-Merkel“, die nicht auf Sparkurs, sondern soziale Themen setzt.

Hannelore Kraft: Neuer Star der SPD

Sie hat sich wieder einmal durchgekämpft: Vor zwei Jahren wurde die 50-jährige Hannelore Kraft erste ­Ministerpräsidentin des größten deutschen Bundeslandes und wird NRW jetzt auch weitere fünf Jahre regieren. Dabei war ihre Polit-Karriere keineswegs programmiert.
1961 wurde Kraft im Ruhrgebiet geboren, ging als Erste ihrer Familie aufs Gymnasium, finanzierte sich ihr Studium selbst. Sie trat der SPD bei, biss sich auch hier durch.
Resultat: Heute führt an Kraft nichts mehr vorbei. ­Ihre Stärken: Bürgernähe, Bodenhaftung, Ehrlichkeit. Eine echte Frau aus dem Ruhrgebiet.

 

Wie lange hält sich Merkel?

Nach der gestrigen Wahl wird auch die Luft für Angela Merkel immer dünner. Ob CDU und FDP 2013 noch regieren können, ist mehr als fraglich. Dabei hatte sich die Kanzlerin persönlich in NRW mächtig für ­ihren Spitzenkandidaten Norbert Röttgen ins Zeug gelegt und war immer wieder mit ihm aufgetreten. Allein: Geholfen hat das nichts.
In Berlin spekulierten gestern bereits alle Medien und Polit-Insider über Merkels Ende. Arbeitet sie als „lahme Ente“ noch bis 2013 weiter – oder flüchtet sie in Neuwahlen? Oder wirft sie hin?  
Problemfall FDP. Nicht nur die CDU schwächelt, ihr Koalitionspartner, die FDP bekommt mit dem Wahlgewinner Lindner aus NRW einen völlig neuen Kurs. Lindner will ebenfalls ein Ende des Sparkurses – und eine harte Konfrontation in der Koalition mit Merkel.
Neue Konkurrentin. Was der Kanzlerin ebenfalls heftige Sorgenfalten auf die Stirn treiben dürfte: Mit Hannelore Kraft steht ihr jetzt eine mächtige Konkurrentin gegenüber, die bereits als mögliche Kanzlerkandidatin für die Wahl 2013 gehandelt wird. Kommt das Duell Kraft ­gegen Merkel?

Diashow: Die besten Bilder der Wahl

Die besten Bilder der Wahl

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten