Scharfschütze jagt ISIS-Kommandeure

Libyen

Scharfschütze jagt ISIS-Kommandeure

Schon drei ISIS-Kommandeure sollen von einem Unbekannten erschossen worden sein.

In der libyschen Stadt Sirte soll seit einigen Wochen ein Scharfschütze gezielt gegen ISIS-Kommandeure vorgehen. Drei führende Mitglieder der Terrormiliz hat der mysteriöse Sniper bereits aus großer Distanz erschossen. Das bislang letzte Opfer des Schützen war der libysche ISIS-Kommandeur Abdullah Hamad Al-Ansari, der am 23. Jänner kurz nach dem Verlassen einer Moschee von einer Kugel getötet wurde.

Wer der Scharfschütze ist, blieb bisher ein Rätsel. Gerüchten zufolge soll es sich um einen Libyer handeln, der schon gegen den früheren Diktator Gaddafi gekämpft hat. In dessen Geburtsort Sirte hatte im letzten Sommer ISIS das Kommando übernommen - bis zu 2.000 Kämpfer sollen sich in der Stadt aufhalten.

Laut einem Bericht der britischen Zeitung "Telegraph" könnte der Schütze auch ein Soldat einer US-amerikanischen Spezialeinheit sein. Es gebe Hinweise darauf, dass US-Einheiten in der Region um Sirte im Einsatz stehen und dort verdeckte Operationen durchführen.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten