Aus Dom zu Strängnäs

Schwedische Kronjuwelen gestohlen

Die Täter sollen in einem Motorboot die Flucht ergriffen haben.

Am Dienstagabend brachen zwei Verdächtige in den Dom zu Strängnäs in der schwedischen Provinz Södermanlands län ein. Dort gelang es ihnen, schwedische Kronjuwelen in derzeit unschätzbarem Wert zu stehlen. Nach dem Coup sollen die Täter die Flucht auf einem Motorboot ergriffen haben. Die Polizei verfolgt die Verdächtigen mit Helikoptern, Booten und Autos.

"Derzeit steht es 1:0 für sie [die Täter, Anm.]. Ich habe mit einer Person aus der Bezirksverwaltung gesprochen, derzeit ist es nicht möglich, die Schadenshöhe zu benennen", erklärte ein Sprecher der schwedischen Polizei, Thomas Agnevik, laut der britischen Zeitung "Daily Star". Es handle sich um Staatsschätze von unschätzbarem Wert.

Unter den gestohlenen Gegenständen befänden sich zwei Kronen von König Karl IX und Königin Kristina sowie ein Reichsapfel. Als sich der Diebstahl ereignete, war die Kathedrale offen zugänglich, so Medienberichte.

Die Polizei riegelte infolge des Diebstahls die 80 Kilometer von Stockholm entfernte Stadt ab, eine Fahndung blieb bis Redaktionsschluss erfolglos.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten