Erdbeben

Schweres Erdbeben erschütterte Irak und Iran

Artikel teilen

Laut Meldungen sind acht Ortschaften beschädigt.

Ein starkes Erdbeben hat am Sonntag den Nordosten des Irak an der Grenze zum Iran erschüttert. Wie die US-Erdbebenwarte USGS mitteilte, erreichte das Beben eine Stärke von 7,2. Das iranische Staatsfernsehen berichtete am Abend, es habe sechs Todesopfer gegeben.
 
Laut USGS befand sich das Zentrum des Bebens in einer Gebirgsregion rund 32 Kilometer südwestlich von der Stadt Halabja entfernt. Es war auch in der irakischen Hauptstadt Bagdad zu spüren. In der Provinz Suleimanija im kurdischen Nordirak eilten die Menschen während auf die Straßen, einige leichtere Schäden wurden von dort gemeldet.
 
Im Iran war das Beben nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna in mehreren Städten im Westen des Landes zu spüren. Auch im Südosten der Türkei wurden die Erschütterungen registriert.
 
Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo