Michelle Carter

Michelle Carter verurteilt

Sie trieb ihren Freund (18) mit SMS in den Tod: Urteil 15 Monate

Heute wurde 20-Jährige zu 15 Monaten Haft verurteilt.

Ihre Textnachrichten führten zum Selbstmord ihres ohnehin labilen Freundes: Michelle Carter (mittlerweile 20) wurde dafür jetzt vom Gericht in Taunton, US-Bundesstaat Massachusetts, zu 15 Monaten Haft verurteilt. Das Urteil folgt dem bereits im Juni ergangenen Schuldspruch.

Die junge Frau hatte im Gerichtssaal rotverschwollene Augen, weinte. Der Schwester des Opfers, ihres ehemaligen Freundes Conrad Roy Jr., konnte sie nicht in die Augen schauen. Camden Roy brach während des Prozesses zusammen.

Carter schickte Conrad Roy Jr. SMS mit Inhalten wie: "Ich dachte, du willst es. Die Zeit ist reif, du bist bereit. Du kannst so nicht weiterleben." Als er sich noch aus dem Auto, in dem er sich mit Abgasen umbrachte, retten wollte, schickte sie ihn wieder hinein mit den Worten: "Geh zurück!"

Anstatt der Höchststrafe von 20 Jahren Haft kommt Carter mit 15 Monaten Gefängnis und fünf Jahren Bewährungszeit recht glimpflich davon.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten