Skurrile Käse-Klage gegen McDonald's

USA

Skurrile Käse-Klage gegen McDonald's

Zwei amerikanische Käse-Verweigerer rechnen mit Fast-Food-Kette McDonald's ab. 

Der Fast-Food-Kette McDonald's wurde der Käse in den USA zum Verhängnis. Dort hat McDonald's jetzt eine Fünf-Millionen-Dollar-Klage am Hals. Ursprünglich waren die zwei Kläger aus Florida treue McDonald's-Fans - bis ihnen eine Wahnsinns-Idee in den Sinn kam. 

Keine Ersparnis ohne Käse 

Über die Jahre hinweg rechneten sie sich aus, wie viel sie für den fiktiven Käse im Burger zahlen mussten. Denn nur weil die Käsescheibe auf dem Burger fehlt, heißt das nicht automatisch, dass der Burger dadurch günstiger wird. Das Endergebnis ihrer Berechnung sorgte dafür, dass McDonald's jetzt eine Klage in der Höhe von fünf Millionen Dollar zahlen soll. Der Anwalt der Käse-Hasser sieht die Klage als rechtens. 

McDonald's äußert sich 

McDonald's ist der Meinung, die Kläger hätten keinen Erfolg, da man die Möglichkeit geboten hätte, eine individuelle Bestellung des Burgers "Quarter Pounder" ohne Käse zu machen. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten