So packte Lance Armstrong aus...

Bei Oprah Winfrey

So packte Lance Armstrong aus...

Illegale Mittel bei Tour de France - Sein TV-Geständnis.

Talk-Queen Oprah Winfrey begann das TV-­Verhör des Tour-de-France-Schwindlers ganz direkt: „Ja oder nein?“, fragte sie und sah ihn streng an: „Haben sie gedopt?“ Armstrong: „Ja.“

Sie ratterte eine Liste ­illegaler Mittel herunter: EPO, Bluttransfusionen, Testosteron, Hormone. Alles bejahte Armstrong. Und dann der Moment der Wahrheit. „Taten sie das bei allen sieben Tour-Siegen?“ Der ehemalige Radfahrer-Superstar senkte den Kopf, wieder sagte er demütig: „Ja.“

Im Rausch
Begonnen hatte er damit Mitte der Neunziger, dann wäre er in den Rausch verfallen, um jeden Preis siegen zu wollen. Armstrong: „Meine Geschichte war einfach zu perfekt.“ Er sagte Sorry für sein Doping, seine Lügen und die Rache gegen Kritiker.

Doch wirklich zerknirscht wirkte der Texaner, der den Krebs überlebte und ein Jahrzehnt lang den Radsport dominierte, bei dem Sensationsinterview nicht. Angst, erwischt zu werden, hatte er nie. „Es war leicht, die Kontrollen waren sehr lax.“ Auch als Schwindler fühlte er sich nicht: „Es war einfach ein Mittel zum Erfolg, wie Luft in den Reifen.“

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten