USA

Trumps Wahlkampfkasse klingelt mit jeder neuen Anklage

Teilen

US-Präsident Donald Trump schlägt aus den jüngsten Gerichtsverfahren Kapital für seinen Wahlkampf um die republikanische Präsidentschaftskandidatur.  

Allein im dritten Quartal von Juli bis September flossen mehr als 45,5 Millionen Dollar (43,35 Mio. Euro) in Trumps Wahlkampfkasse, wie sein Büro am Mittwoch mitteilte. Das sind fast 30 Prozent mehr als im Vorquartal. Der Ex-US-Präsident sieht sich mit Vorwürfen konfrontiert. Trump bezeichnet diese als politische Verfolgung.

Allein nach der Veröffentlichung seines Polizeifotos im Gefängnis von Fulton County Ende August sammelte er innerhalb weniger Tage 7,1 Millionen Dollar ein. Trump verknüpfte seinen "mug shot" auf der Kurznachrichtenplattform X, früher Twitter, mit einem Verweis auf eine Website für Wahlkampfspenden. In den Zeitraum Juli bis September fallen auch die Betrugsvorwürfe und die Anklagen wegen des Sturms seiner Anhänger auf das Kapitol.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten