UNO-Blauhelme in Jordanien eingetroffen

Verschleppte Soldaten

UNO-Blauhelme in Jordanien eingetroffen

Die Entführer forderten den Rückzug syrischer Regierungstruppen aus der Region.

Die auf den Golanhöhen verschleppten UNO-Beobachter sind im Zuge ihrer Freilassung in Jordanien eingetroffen. Die 21 Blauhelme von den Philippinen seien auf jordanischem Gebiet, sagte die philippinische Botschafterin in Amman, Olivia Palala, der Nachrichtenagentur AFP am Samstag. Sie werde nun zur Grenze fahren, um mit den Soldaten zusammenzutreffen. Auch die jordanische Regierung bestätigte, dass die Blauhelm-Soldaten in Jordanien angekommen seien.

Die UNO-Beobachter waren am Mittwoch auf den Golanhöhen im israelisch-syrischen Grenzgebiet von einer bewaffneten Gruppe syrischer Rebellen als Geiseln genommen worden. Die Entführer forderten den Rückzug syrischer Regierungstruppen aus der Region Jamla nahe der Waffenstillstandslinie zwischen Israel und Syrien. Mehrere Versuche, die Beobachter freizulassen, waren seit Freitag vor dem Hintergrund anhaltender Kämpfe in Syrien gescheitert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten