Von Brücke gestoßen: Opfer will Schubserin im Gefängnis sehen

18 Meter in die Tiefe

Von Brücke gestoßen: Opfer will Schubserin im Gefängnis sehen

Das Mädchen wurde in Michigan von einer 18 Meter hohen Brücke gestoßen - sie hätte dabei sterben können. 

Michigan. Nach dem schockierenden Vorfall um einen Brücken-Schubser fordert das Opfer nun eine Gefängnisstrafe. Holgerson war mit Freunden anfang August im Moulton Falls Regional Park baden. Dort stimmt sie einer Mutprobe zu und stellt sich neben ihren Leuten auf das Brückengeländer. Von hier aus geht es 18 Meter in die Tiefe ins Wasser. Sie hadert aber mit dem Sprung: "Ich bekam Angst, weil es so hoch war“, erzählte sie dem Fernsehsender NBC.

Von hinten schleicht sich eine "Freundin" an und schubst die 16-jährige Holgerson in die Tiefe. Das Video des Horror-Vorfalls ging viral. Sie hätte dabei auch sterben können. 

Tatsächlich landet Holgerson unsanft auf dem Bauch und wird schwer verletzt. Die Täterin Taylor, eine 18-Jährige "Freundin" entschuldigt sich bei Holgerson und bereut ihre Tat. Das Opfer ist aber zu wütend. Noch immer habe sie Schmerzen, vor allem am Morgen beim Aufstehen, tue ihr alles weh. Das Atmen fällt ihr schwer. "Anfangs wollte ich nicht, dass Taylor Ärger bekommt, aber jetzt, da ich darüber nachgedacht habe, will ich, dass sie im Gefängnis darüber nachdenkt, was sie getan hat", sagte Jordan Holgerson gegenüber NBC.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten