Welt trauert um 150 Absturz-Opfer

Flugzeug-Tragödie

Welt trauert um 150 Absturz-Opfer

Tränen, Schmerz, Fassungslosigkeit: So trauert Europa um die Opfer von Flug 4U9525.

Sie halten einander in den Armen. Brechen immer wieder in Tränen aus. Können diese Tragödie einfach nicht fassen. Auch am Tag nach dem Absturz der Germanwings-Maschine über den französischen Alpen, bei dem 150 Menschen starben, ist die Trauer der Angehörigen grenzenlos, steht Europa unter Schock.

  • Schweigeminute: Exakt zum Zeitpunkt des Absturzes wird heute, Donnerstag, an allen Schulen in Nordrhein-West­falen der Toten gedacht. Wie berichtet, waren unter den Opfern 16 Schüler aus Haltern, die auf der Rückreise von einem Schüleraustausch waren (siehe rechts). „Nichts ist mehr, wie es einmal war“, erklärte gestern der Direktor des Gymnasiums unter Tränen.
  • Deutschland unter Schock: Über dem Deutschen Bundestag und dem Kanzleramt wehten gestern die Fahnen auf Halbmast.
  • Staatstrauer in Spanien: In Spanien ordnete die Regierung kurzerhand eine dreitägige Staatstrauer an.
  • Staatschefs kondolieren: Kremlchef Wladimir Putin, US-Präsident Barack Obama oder Österreichs Kanzler Werner Faymann: Dutzende Staatschefs kondolierten gestern Kanzlerin Angela Merkel.

Diashow: Aktuelle Bilder vom Einsatz

Opfer aus aller Welt
Letzten Zahlen zufolge starben bei dem Germanwings-Crash am Dienstagvormittag 72 Deutsche und 35 Spanier. Ebenfalls unter den Opfern: Briten, Australier und Amerikaner.

Dana Müllejans



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten