heathrow_reuters

Chaos

15.000 Gepäckstücke in Heathrow verschwunden

Chaos am Airport London-Heathrow: Die Koffer wurden verloren. Das neu eröffnete Terminal kostete fünf Mrd Euro - und funktioniert nicht.

Auch am vierten Tag nach der chaotischen Inbetriebnahme des neuen Terminals der British Airways in London-Heathrow konnten wieder Hunderte Passagiere ihre Flugreisen nicht antreten. 37 Flüge zu europäischen sowie britischen Städten wurden am Sonntag wegen anhaltender Probleme mit der Gepäckabfertigungsanlage am "Terminal Five" gestrichen. Mit erheblichen Störungen wird auch in der kommenden Woche gerechnet.

Übernachtung am Boden
Betroffen sind Tausende Reisende - darunter viele, die Heathrow als Transitflughafen gewählt hatten und dann strandeten. Zahlreiche Passagiere verbrachten die Nacht auf dem Airport - wie auf dem Foto sichtbar, oft auch am Boden schlafend.

Fliegen nur ohne Koffer
Insgesamt erhöhte sich die Zahl der seit der Eröffnung des als hochmodern gepriesenen Terminals am Donnerstag gestrichenen Flüge bisher auf fast 250. Hunderte Passagiere konnten nur unter der Bedingung fliegen, dass sie auf die Mitnahme ihrer Koffer verzichteten.

15.000 Gepäckstücke verloren
Außerdem wird der Alptraum eines jeden Reisenden wahr: Nach Angaben der Fluggesellschaft British Airways sind rund 15.000 Gepäckstücke verloren gegangen oder im Gepäcksystem stecken geblieben. 15.000 Gepäckstücke müssten wieder mit ihren Eigentümern zusammengeführt werden, sagte eine Sprecherin von British Airways (BA). "Wir versuchen alles, um sie zurückzubekommen."

Flüge die ganze Woche gestrichen
Eine Sprecherin der British Airways sagte, man arbeite mit Nachdruck daran, die volle Funktionsfähigkeit des Terminals herzustellen. Zugleich räumte sie ein, dass auch in den kommenden Tagen Flüge gestrichen werden müssen. Man hoffe aber, dass am Montag und Dienstag 87 Prozent aller von Terminal 5 aus geplanten Linienflüge stattfinden könnten und dass sich dann die Lage allmählich normalisiere.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten