Altkanzler Kohl erholt sich auf der Intensivstation

Kollaps

Altkanzler Kohl erholt sich auf der Intensivstation

Zwei Monate nach seinem schweren Sturz ist der deutsche Altkanzler Helmut Kohl wieder auf dem Wege der Besserung.

Derzeit erholt sich der 78-Jährige in einer Reha-Klinik von den Verletzungen, die er im Februar bei einem Sturz in seinem Haus in Ludwigshafen erlitten hatte. Nach "Bild"-Informationen waren die Folgen viel schwerer als bisher bekannt. Arzte der Heidelberger Uniklinik hätten ein Schädel-Hirn-Trauma diagnostiziert und noch in der gleichen Nacht operiert, hieß es vergangene Woche.

In der Reha-Klinik hatte Kohl nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" dann massive Kreislaufprobleme bekommen und musste auf eine Intensivstation gebracht werden. Die CDU-Spitze mache sich große Sorgen, Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel lasse sich regelmäßig über den Gesundheitszustand von Kohl unterrichten, berichtete das Blatt am Samstag vorab.

langen Wochen der Sorge geht es inzwischen aber wohl etwas aufwärts. "Nach dem Sturz sah alles finster aus, aber jetzt erholt er sich wieder", erklärten Freunde der "Bild am Sonntag". Erst vergangene Woche hatte Kohls Büro bestätigt, dass der Altkanzler so bald wie möglich seine 43-jährige Lebensgefährtin Maike Richter heiraten will. Seine Familie und seine engsten Freunde soll Kohl bereits über seine Heiratspläne informiert haben.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten