Außenministerium mit Botschaft in Kontakt

Situation unübersichtlich

Außenministerium mit Botschaft in Kontakt

Sprecher: Eine Österreicherin in Sendai ist auf Urlaub und wohlauf.

Das österreichische Außenministerium steht seit Bekanntwerden des Erdbebens in Japan mit der dort ansässigen Botschaft in Kontakt. Großteils seien Mobilfunkverbindungen zusammengebrochen und Flughäfen geschlossen. Die Mitarbeiter versuchen dennoch, alle Österreicher zu kontaktieren, von denen bekannt ist, dass sie sich in der Krisenregion aufhalten.

Eine zunächst gute Meldung: "Die einzige uns bekannte Österreicherin in Sendai ist auf Urlaub und wohlauf", berichtete der Sprecher des Außenministeriums, Peter Launsky-Tieffenthal, der APA.

Die Situation an Ort und Stelle sei sehr unübersichtlich. "Unsere Mitarbeiter bemühen sich, mit allen uns bekannten Österreichern Kontakt aufzunehmen", sagte der Sprecher. "In diesen Momenten gelten alle unsere Gedanken den Menschen in Japan und vor allem jenen, die von der Katastrophe betroffen sind."
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten