polizei_mexiko

Weltchronik

Drogenfahnder brutal hingerichtet

Artikel teilen

Am helllichten Tag ist in einem Restaurant in Mexiko-Stadt der führende Drogenfahnder Igor Labastida umgebracht worden.

Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, fuhren am Donnerstag in der Mittagszeit (Ortszeit) zwei Bewaffnete in einem schwarzen Fahrzeug vor, drangen in das Restaurant ein und feuerten wild um sich. Sie erschossen Labastida und einen Leibwächter, zwei weitere Leibwächter wurden verletzt.

Heftiger Drogenkrieg
In Mexiko tobt ein heftiger Kampf zwischen den Drogenkartellen und den Sicherheitskräften, der jedoch vor allem im Norden des Landes ausgetragen wird. In der Hauptstadt sind blutige Zwischenfälle eher selten. Allerdings wurde am 8. Mai auch der Chef der Bundespolizei, Edgar Millan, umgebracht.

Mehrere tausend Polizisten getötet
Präsident Felipe Calderon mobilisierte seit Ende 2006 rund 36.000 Soldaten und mehrere tausend Polizisten für den Kampf gegen das organisierte Verbrechen. Seither wurden im Kampf der Drogenkartelle mehr als 4000 Menschen getötet, darunter 400 Sicherheitskräfte.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo