erdbeben

5,0 nach Richter

Erdbeben erschüttert Alaska

Artikel teilen

Berichte über Schäden oder Verletzte gibt es noch nicht.

Ein Erdbeben hat am Mittwoch Teile des US-Staates Alaska erschüttert. Der Erdstoß der Stärke 5,0 brachte Gebäude in der Hauptstadt Anchorage und anderen Ortschaften ins Wanken. Berichte über Schäden lagen zunächst nicht vor. Das Zentrum des Bebens lag 50 Kilometer westlich von Anchorage und mehr als 50 Kilometer unter der Erdoberfläche, wie das Tsunami-Warnzentrum für die Westküste und Alaska mitteilte. Ein Tsunami wurde nicht ausgelöst.

Alaska liegt in einer seismisch aktiven Zone und wird immer wieder von Erdbeben getroffen, die aber zumeist schwach und nicht zu spüren sind. 1964 ereignete sich dort jedoch das stärkste Erdbeben in der Geschichte Nordamerikas: Bei dem Beben der Stärke 9,2 und dem anschließenden Tsunami kamen insgesamt 121 Menschen ums Leben.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo