Shell-Raffinerie in Singapur brennt

Singapur

Feuer in Shell-Raffinerie gelöscht

Der Brand wurde schneller als vorhergesehen gelöscht.

Das Feuer in der weltweit größten Raffinerie des Ölkonzerns Royal Dutch Shell in Singapur ist gelöscht. Das teilte das Unternehmen am späten Donnerstagabend mit. Der Brand war am Mittwoch ausgebrochen.
 

Diashow: Weltgrößte Raffinerie von Shell brennt

In der größten Raffinerie des Ölkonzerns Royal Dutch Shell in Singapur ist ein Feuer ausgebrochen.

Die werkseigene Feuerwehr und die Einsatzkräfte der Singapurer Zivilverteidigung hatten die Flammen am Donnerstag zwar unter Kontrolle. Gelöscht werden konnte der Brand jedoch noch nicht.

Das Feuer war am Mittag erneut aufgeflammt. Nach Angaben der Lokalpresse waren drei kleinere Explosionen zu hören.

Es bestand nach Angaben des Unternehmens keine Gefahr für Leib und Leben oder die Umwelt.

Die Rettungsmannschaften waren mit Kühlmaterial im Einsatz, um zu verhindern, das sich Tanks in der Nähe des Feuers überhitzen.

Die Pulau-Bukom-Raffinerie mit einer Kapazität von 500.000 Barrel pro Tag liegt auf einer kleinen Insel rund fünf Kilometer südwestlich des asiatischen Stadtstaats.



Es bestand nach Angaben des Unternehmens keine Gefahr für Menschen oder die Umwelt. Die Mitarbeiter seien alle in Sicherheit. Die Brandursache war unklar.

Die Pulau-Bukom-Raffinerie mit einer Kapazität von 500.000 Barrel pro Tag liegt auf einer kleinen Insel rund fünf Kilometer südwestlich des asiatischen Stadtstaats. Die Anlage ist das wichtigste Versorgungs- und Distributionszentrum von Shell in der Region.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten