Auktion in England

Hitler-Bilder finden reißenden Absatz

13 Bilder von Adolf Hitler kamen unter den Hammer. Die Werke fanden reißenden Absatz: Sie wurden für mehr als 106.000 Euro versteigert.

Kunstwerke von Adolf Hitler haben bei einer Auktion in England reißenden Absatz gefunden. Die 13 Bilder wurden am Donnerstag für mehr als 95.000 Pfund (106.500 Euro) versteigert. Eigentlich seien nur um die 6000 Pfund erwartet worden, teilte das Auktionshaus Mullock's in der westenglischen Grafschaft Shropshire mit. Die Arbeiten stammen aus den Jahren 1908 bis 1914, als sich der junge Hitler als Künstler versuchte. Darunter ist auch ein angebliches Selbstporträt des späteren Nazi-Diktators: Auf einem Werk ist ein Mann mit einem Seitenscheitel auf einer Brücke zu sehen, über dem Kopf stehen die Initialen "A.H.". Das Werk wechselte für 10.000 Pfund den Besitzer.

Die Arbeiten hatte nach Angaben des Auktionators ein Soldat, dessen Regiment in Essen stationiert war, 1945 gefunden. Später gingen sie in die Hand eines Sammlers, der einige Arbeiten verkaufte, den Rest aber verstaute und langsam vergaß. Erst vor einigen Monaten hatte er sie offenbar in einer Garage wiedergefunden.

Auf einigen Bildern - hauptsächlich Landschaftsmotiven - ist Hitlers Signatur "A. Hitler" zu sehen. "Was die Kunst betrifft, handelt es sich wohl kaum um einen Picasso", sagte Richard Westwood-Brookes, Experte des Auktionshauses. Es sei aber "eine Chance", ein Originalwerk aus der Hand Hitlers zu erwerben. "Zum Leidwesen der Welt wurde er nicht an der Kunstakademie akzeptiert", sagte er. Hitler (1889-1945) wurde an der Wiener Kunstakademie zwei Mal abgelehnt. Seine Bilder werden in Großbritannien immer wieder versteigert und rufen stets großes Interesse hervor.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten