900.000 Dollar

James Brown-Nachlass versteigert

Familienangehörige und Geschäftspartner legten Protest ein - erfolglos: Kleidung und Möbel von Soulsänger James Brown wurden versteigert.

Fans und Sammler haben in New York fast 900.000 Dollar für Erinnerungsstücke des verstorbenen Soulsängers James Brown ausgegeben. Das Auktionshaus Christie's versteigerte Möbel, Kleidung und Musikinstrumente für insgesamt 858.000 Dollar (540.000 Euro) und nahm damit deutlich mehr ein als erwartet. Zu den ausgefallensten Objekten gehörte ein Gedicht, das der Boxer Muhammad Ali für Brown schrieb.

© oe24
grammophonm

Das Gedicht mit dem Titel "König James Brown von Muhammad Ali, dem größten Dichter der Welt, König aller Dichter, im Namen des Volkes von West New York" wurde für 25.000 Dollar versteigert. Den gleichen Preis erzielte ein Overall, den Brown 1974 vor dem legendären Boxkampf "Rumble in the Jungle" zwischen Ali und George Foreman trug. Auf dem Overall steht "GOFS" geschrieben für "Godfather of Soul", wie Brown genannt wurde. Ein Notfall-Armband, auf dem die Diabetes-Erkrankung des Sängers und seine Allergie gegen Penizillin vermerkt war, wechselte für 32.500 Dollar den Besitzer und brachte damit einhundert Mal soviel ein wie erwartet, wie Christie's erklärte.

Brown war zu Weihnachten 2006 im Alter von 73 Jahren gestorben. Vom Gericht bestimmte Vermögensverwalter hatten die Auktion angeordnet, um Steuerschulden des Verstorbenen zu bezahlen. Seine früheren Geschäftspartner und Familienangehörige protestierten gegen den Verkauf.

Fotos: (c) AP, Getty

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten