Protest erfolglos

Lesben dürfen sich weiter Lesben nennen

Die griechische Insel Lesbos hatte geklagt - ein Athener Gericht fällte nun das Urteil: Lesben dürfen sich weiter Lesben nennen.

Bewohner der griechischen Insel Lesbos sind mit ihrer Klage gescheitert, Lesben zu verbieten, sich Lesben zu nennen. Ein Athener Gericht urteilte, dass der Antrag der drei Bewohner gegen die Nutzung des Inselnamens gegenstandslos sei. Im April hatten sie eine einstweilige Verfügung beantragt, weil sie es als "beschämend" empfanden, dass ihre Heimat als Bezeichnung für homosexuelle Frauen verwendet werde.

Der Begriff Lesbe ist eng mit der ostägäischen Insel verbunden. Dort lebte in der Antike die bedeutende Dichterin Sappho mit jungen Mädchen aus vornehmen Kreisen zusammen. Daher stammt die Bezeichnung lesbisch. Inzwischen finden auf Lesbos regelmäßig Treffen lesbischer Frauen statt. Viele Inselbewohner profitieren davon, da die Insel auch vom Tourismus lebt.

Foto: (c) APA

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten