Mega-Rauchwolke stoppt Flüge in Buenos Aires

Argentinien

Mega-Rauchwolke stoppt Flüge in Buenos Aires

"Gute Lüfte" heißt Argentiniens Hauptstadt. Alles andere als gut war es am Donnerstag: Eine rieisge Rauchwolke lähmte den Flugverkehr.

Riesige Rauchwolken haben am Donnerstag in Buenos Aires den Flugverkehr lahmgelegt, den Autoverkehr behindert und bei vielen Menschen Reizungen verursacht. Sie stammten von Feuern, die Bauern in der Umgebung der argentinischen Hauptstadt gelegt haben sollen, um ihre Weiden von Büschen zu säubern. "Wir haben es mit einer von Menschen gemachten Katastrophe zu tun", sagte der argentinische Innenminister Florencio Randazzo. "Es ist ein Verbrechen, Weiden nieder zu brennen."

Präsidentin Cristina Fernandez forderte die Behörden auf, die Schuldigen vor Gericht zu bringen. "Diese Feuer sind das Ergebnis von zwei Aspekten der menschlichen Natur: Irrationalität und Verantwortungslosigkeit." Der Rauch zwang die Flugaufsicht, Landungen auf den Flughäfen von Buenos Aires abzusagen. Die Polizei sperrte wegen schlechter Sicht mehrere Hauptverbindungsstraßen. Am Donnerstagnachmittag zogen die Rauchwolken über den Rio Plata nach Uruguay weiter.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten