Polizei gab Gefangenen Haschisch-Kuchen

Blödes Versehen

Polizei gab Gefangenen Haschisch-Kuchen

Kaum zu glauben, was in den liberalen Niederlanden geschieht. Der Drogenkuchen lag einfach im Kühlschrank.

Die niederländische Polizei hat einem unter dem Verdacht auf Marihuana-Anbau einsitzenden Untersuchungshäftling einen ganz besonderen Genuss gegönnt: ein Stück Haschisch-Kuchen.

Beschlagnahmte Ware im Kühlschrank
"Das war ein Versehen", sagte Polizeisprecher Alwin Don am Donnerstag in Goes, rund 180 Kilometer südlich von Amsterdam. Der mit Haschisch versetzte Kuchen wurde demnach zuvor in einem anderen Fall beschlagnahmt und lag dann im Kühlschrank des Reviers gleich neben den Lunchpaketen für die Untersuchungshäftlinge.

High im Knast
Als die Beamten eine halbe Stunde später wieder zu der Zelle zurückkamen, staunten sie nicht schlecht. Sie hätten ihm wohl etwas gegeben, was so nicht vorgesehen war, sagte der Mann dem Polizeisprecher zufolge. Der mutmaßliche Marihuana-Anbauer hatte nur von dem Kuchen gekostet. Eine medizinische Untersuchung ergab, dass er keinen Schaden davontrug.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten