Richter nach Millionenklage wegen Hose abgelöst

Putzerei verklagt

Richter nach Millionenklage wegen Hose abgelöst

Der Jurist wollte von der Putzerei 54 Millionen Dollar für die verlorene Hose haben.

Roy Pearson hat in diesem Jahr viel verloren: Erst verschwand seine Hose in einer Reinigung. Dann verlor er den Prozess um seine Schadensersatzklage gegen die Reinigung mit einem Anspruch von 54 Millionen Dollar. Und jetzt ist er auch noch seinen Posten als Richter los. Die Kommission für die Wahl von Verwaltungsrichtern in Washington beschloss, die Amtszeit von Richter Pearson nicht zu verlängern, wie die Justitiarin der Stadt Washington, Lisa Coleman, am Dienstag mitteilte.

Putzerei verklagt
Pearson war einer von etwa 30 Verwaltungsrichtern in Washington, die unter anderem mit Klagen gegen städtische Behörden befasst sind. Er hatte das Amt vor zwei Jahren angetreten. In seiner Klage gegen die Firma Custom Cleaners und ihre aus Südkorea eingewanderten Inhaber verlangte Pearson nicht nur Schadensersatz für seine verlorene Hose, sondern auch für die nicht eingehaltene Garantieerklärung der Reinigung ("Satisfaction Guaranteed"). Zuerst berechnete er seinen Schaden mit 67 Millionen Dollar, senkte seinen Anspruch dann aber auf 54 Millionen Dollar. Bundesrichterin Judith Bartnoff befand im Juni, Pearson habe die Schaufenstertafel mit dem Versprechen "Satisfaction Guaranteed" in übertriebener Weise ausgelegt und überhaupt keinen Anspruch auf Schadensersatz.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten