rollstuhl_DPA

Erbarmungslos

Wegen Trunkenheit im Rollstuhl angezeigt

Ein Australier ist wegen Trunkenheit im Rollstuhl von der Polizei angezeigt worden.

Inspektor Bob Waters sagte am Montag vor Journalisten, der 64-Jährige sei mit seinem motorisierten Gefährt auf der Captain-Cook-Überlandstraße im Bundesstaat Queensland unterwegs gewesen und eingeschlafen.

Zahlreiche Autofahrer mussten den schlafenden Mann in seinem Rollstuhl in gewagten Manövern umfahren, bis eine Polizeistreife kam und ihn weckte. Der Mann gab an, er habe 14 Kilometer weit fahren wollen, um einen Freund zu besuchen. Ein Alkoholtest ergab jedoch, dass er das Sechsfache des legalen Blutalkoholgehalts hatte.

"Normalerweise hören wir von Trunkenheit am Steuer bei Autos, Lastwagen oder Motorrädern", sagte Waters. "Aber auch andere Fahrzeuge fallen unter die Gesetze über Alkohol am Steuer", fügte der Ordnungshüter hinzu. Er erinnerte daran, dass auch Reiten oder Radfahren im betrunkenen Zustand verboten sei. Der Rollstuhlfahrer soll im Juli vor Gericht erscheinen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten