Symbolbild

Neuer Tiefststand

Weniger Morde in New York

Die Mordrate in New York ist heuer so tief wie nie. Bislang kamen 484 Menschen durch Gewaltverbrechen ums Leben. 1990 waren es 2.245.

Die Mordrate in New York wird 2007 voraussichtlich den tiefsten Stand seit dem Beginn der Aufzeichnungen erreichen. Bisher seien in diesem Jahr in der US-Metropole 484 Menschen durch Gewaltverbrechen zu Tode gekommen nach 596 im Vorjahr, teilten Polizeivertreter und Bürgermeister Michael Bloomberg am Mittwoch mit. Als die Behörden 1963 mit ihrer Zählung begannen, wurden 548 Morde erfasst.

1990 erreichte die Statistik mit 2.245 Morden ihren Höchststand. Seitdem hat die Zahl der Schwerverbrechen in New York jedoch stetig abgenommen. Politiker, darunter Bloomberg und der frühere Bürgermeister und republikanische Präsidentschaftskandidat Rudolph Giuliani, begründen dies mit einem stärkeren Einsatz von Polizisten, die vor allem in gefährlichen Bezirken härter durchgriffen. Einige Kriminologen führen den Rückgang aber auch darauf zurück, dass weniger Menschen Kokain konsumieren und sich die Stadt auch demografisch verändert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten