bagdad

Selektion im Irak

500 Kandidaten von Wahl ausgeschlossen

Im Irak ist es nicht so leicht, bei Parlamentswahlen anzutreten. Vor allem nicht, wenn man Regimekritiker ist.

Die Wahlkommission im Irak hat 500 Kandidaten von der Teilnahme an der bevorstehenden Parlamentswahl ausgeschlossen. Unter den abgewiesenen Bewerbern ist auch der prominente sunnitische Abgeordnete Saleh al-Mutlak, ein scharfer Kritiker des Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki. Die nicht zugelassenen Bewerber können innerhalb von drei Tagen die Entscheidung der Kommission anfechten.

Gespaltenes Land
Al-Mutlak hat bereits Einspruch gegen seinen Ausschluss von der Wahl am 7. März angekündigt. Bei den meisten der ausgeschlossenen Kandidaten handelt es sich offenbar um Sunniten. Dieser Umstand könnte zu einer weiteren Vertiefung der Kluft zwischen den verschiedenen Religions- und Volksgruppen im Irak führen. Die Sunniten hatten die vorige Parlamentswahl im Jänner 2005 boykottiert, weil sie sich benachteiligt fühlten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten