terror_epa

Ausgebildet

Flugzeugattentäter hat 20 Mitstreiter

Teilen

Die jungen muslimischen Männer sollen auf Sprengung von Flugzeugen trainiert worden sein.

Der Nigerianer Umar Farouk Abdulmutallab hatte laut einem Medienbericht rund 20 Mitstreiter, die ebenfalls im Jemen für Terroranschläge auf Flugzeuge ausgebildet worden seien. Das berichtete am Freitag (Ortszeit) der US-Sender CBS. Demnach habe Abdulmutallab nach Angaben des britischen Geheimdienstes damit geprahlt, "dass fast 20 weitere junge muslimische Männer im Jemen zur Anwendung der selben Technik zur Sprengung von Flugzeugen ausgebildet" worden seien.

"Nützliche" Informationen
Der 23-jährige Nigerianer war am Freitag vor Gericht zu den gegen ihn vorgebrachten Vorwürfen befragt worden und hatte auf nicht schuldig plädiert. Die US-Sicherheitsbehörden machten keine inhaltlichen Angaben zu Abdulmutallabs Verhören. Sie teilten lediglich mit, dass er "nützliche" Informationen liefere.

Abdulmutallab muss sich in sechs Anklagepunkten verantworten, darunter versuchter Mord und versuchter Gebrauch einer Massenvernichtungswaffe. Ihm droht lebenslange Haft. Abdulmutallabs Pflichtverteidigerin Miriam Siefer sagte während der kurzen Anhörung, "zum derzeitigen Zeitpunkt" plädiere ihr Mandant in allen sechs Punkten auf nicht schuldig. Er beantrage jedoch keine bedingte Haftentlassung, sondern akzeptiere seine Inhaftierung bis zum Prozessbeginn.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo