UNO-Versammlung_AFP

Atom-Streit

Iran kriegt bis Anfang Oktober Zeit

Die fünf UN-Vetomächte und Deutschland geben Teheran wieder einmal ein wenig Zeit zum Aussetzen der Urananreicherung.

Bis dahin erhofft man sich, eine Ausgangsbasis für eine Verhandlungslösung gewonnen zu haben. Demnach sollen der EU-Außenbeauftragte Javier Solana und der iranische Chefunterhändler Ali Larijani bis zur ersten Oktoberwoche Zeit für neue Verhandlungen bekommen.

USA ließen von Sanktionen ab
Nach Angaben von US-Regierungsvertretern war Außenministerin Condoleezza Rice in der Runde am Dienstag von der Haltung Washingtons abgerückt, wonach dem Iran mit sofortigen Sanktionen gedroht werden sollte.

Demnach stimmte Rice auf Druck ihrer Gesprächspartner zu, eine neue Verhandlungsrunde zwischen Solana und Larijani zu ermöglichen. Teheran hatte ein Ultimatum zum Stopp der Urananreicherung Ende August verstreichen lassen. Die USA hatten anschließend ihre Forderung nach harten Strafen verschärft.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten