isr_ap

Nahost

Kind von israelischen Soldaten erschossen

Die Soldaten eröffneten in Nilin im Westjordanland das Feuer auf Steine werfende Demonstranten. Dabei trafen sie das Kind in die Brust.

Israelische Soldaten haben am Dienstag im Westjordanland ein neunjähriges palästinensisches Kind getötet. Demnach eröffneten die Soldaten in dem Dorf Nilin im Westjordanland das Feuer auf Steine werfende Demonstranten, die gegen die israelische Sperranlage in dem Palästinensergebiet protestierten. Der Bub sei dabei lebensgefährlich an der Brust getroffen worden und auf dem Weg ins Krankenhaus von Ramallah seinen schweren Verletzungen erlegen.

530 Tote seit November
Seit der Wiederaufnahme der israelisch-palästinensischen Gespräche nach der Nahost-Konferenz von Annapolis im vergangenen November sind mindestens 530 Menschen bei Gewaltakten getötet worden. Die überwiegende Mehrheit von ihnen sind Palästinenser.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten