Proteste gegen kommunistische Regierug in Moldawien

Keine Lust mehr

Moldawische Regierung zurückgetreten

Weil die "Menschen mal neue Gesichter sehen sollten", ist die Regierung der Republik Moldawien zurückgetreten.

Die moldawische Regierung unter der Führung von Premier Vasile Tarlev hat am Mittwoch ihren Rücktritt eingereicht. Bereits zuvor hatte es Gerüchte bezüglich eines Rückzugs des Kabinetts gegeben. Präsident Vladimir Voronin (Wladimir Woronin ) hatte am Vortag erklärt, die Menschen hätten "genug von den gleichen Gesichtern auf den gleichen Posten". Das Land brauche "neue Leute, die fähig sind, Reformen durchzuführen und Resultate zu erzielen", sagte der kommunistische Staatschef am Mittwoch.

Nicht wirklich neue Gesichter als Nachfolger gehandelt
Als mögliche Nachfolgerin von Tarlev, der seit dem Wahlsieg der Kommunistischen Partei 2001 im Amt war, wird Vizeregierungschefin Zinaida Greceanîi (sprich: Gretschanyj) gehandelt. Aber auch die Namen von Außenminister Andrei Stratan, Vizepremier Victor Stepaniuc, Wirtschaftsminister Igor Dodon und des Vorsitzenden des parlamentarischen Rechtsausschusses, Vladimir Turcan, werden in regierungsnahen Kreisen kolportiert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten