kim-dae-jung

Südkorea

Nobelpreisträger Kim Dae-jung ist tot

Der ehemalige Präsident Südkoreas starb im Alter von 83 Jahren.

Der mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete ehemalige Staatspräsident Südkoreas, Kim Dae-jung, ist am Dienstag 83-jährig verstorben. Er habe nach einem Herzversagen am Dienstag nicht mehr wiederbelebt werden können, teilte ein Sprecher des Krankenhauses in Seoul mit, in das der Ex-Präsident Mitte Juli eingeliefert worden war. Bei ihm wurde eine Lungenentzündung diagnostiziert, daher wurde er auf die Intensivstation verlegt.

Kim Dae-jung, unter der Militärdiktatur zum Tode verurteilt, war von 1998 bis 2003 Präsident seines Landes. Er leitete die sogenannte Sonnenscheinpolitik gegenüber dem kommunistischen Nordkorea ein und reiste im Jahr 2000 nach Pjöngjang, wofür er den Friedensnobelpreis zuerkannt bekam. Auch war er Träger des österreichischen Bruno-Kreisky-Menschenrechtspreises.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten