Weltpolitik

Opposition in Simbabwe boykottiert Stichwahl

Artikel teilen

Jetzt ist es offiziell: Die Opposition in Simbabwe nimmt nicht an der Stichwahl zum Präsidentenamt teil - aus Angst vor den Schergen Robert Mugabes.

Die simbabwesische Oppositionspartei Movement for Democratic Change (MDC) hat sich am Dienstagnachmittag offiziell von der Stichwahl zurückgezogen. Wie Reuters berichtete, habe die Partei der Wahlbehörde ein offizielles Schreiben entsprechenden Inhalts übergeben.

"Der Brief wurde am Nachmittag der Wahlbehörde übergeben. Er ist in seinem Inhalt sehr klar und stellt unsere Position sehr gut dar, warum wir nicht an der Stichwahl teilnehmen", erklärte MDC-Sprecher Nelson Chamisa.

© oe24
mugabe_468

(c) AP

Oppositionsführer Morgan Tsvangirai hatte bereits am Sonntag diesen Schritt angekündigt und damit argumentiert, dass seine Anhänger bei einer Wahlteilnahme und einem Eintreten gegen Präsident Robert Mugabe ihr Leben riskieren würden.

Lesen Sie hier: Tsvangirai flüchtet in niederländische Botschaft

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo