Jeff Hall

USA

Zehnjähriger Sohn erschoss Neonazi-Vater

Artikel teilen

Jeff Hall war der Führer der größten kalifornischen Neonaziverbindung.

Die Polizei von Riverside hat einen 10-jährigen Buben verhaftet, weil er seinen Vater erschossen haben soll. Bei dem Opfer handelt es sich um Jeff Hall (32), Chef der größten Neonazi-Organisation Kaliforniens.

Die Nachbarn riefen um 4.04 Uhr die Polizei, weil sie Schüsse aus dem Haus der siebenköpfigen Familie hörten. Die Beamten fanden den schwer verletzen Hall in einer Blutlache auf der Couch im Wohnzimmer. Nachdem die gesamte Familie verhört wurde, wurde der 10-jährige Sohn verhaftet. Die Polizei geht von einem vorsätzlichen Mord an einem der gefährlichsten Neonazis des Landes aus.

Die "Nationalsozialistische Bewegung", der Hall vorstand, ist für eine Abspaltung der Weißen von den Minderheiten in den USA. Sie patroulliert die Grenze zu Mexiko, um Illegale davon abzuhalten, einzuwandern.

Die Nachbarn hoffen, dass die Gegend nach dem Tod Halls wieder ruhiger wird: "Er war ein Rassist, der Halloween in Ku-Klux-Gewändern rumgelaufen ist und die Hakenkreuzfahne gehisst hat."

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo